AÜG-Fachgespräch zeigt Bedarf nach Alternativlösungen außerhalb des AÜG

Im November hat die bag if ein interfraktionelles Fachgespräch zur integrativen Arbeitnehmerüberlassung veranstaltet. Neben Kerstin Griese, der Parlamentarischen Staatssekretärin im BMAS, haben der Bundesbehindertenbeauftragte Jürgen Dusel sowie Vertreterinnen und Vertreter der Bundestagsfraktionen, des BMAS, des DGB, der BDA und der ProjekRouter gGmbH an dem Fachgespräch teilgenommen.

Die bag if hatte zu dem Fachgespräch eingeladen, um bessere Rahmenbedingungen für die integrative Arbeitnehmerüberlassung durch Änderungen im AÜG zu diskutieren. In den Beratungen hat sich jedoch herauskristallisiert, dass eine Änderung des AÜG nicht konsensfähig ist und stattdessen neue Wege außerhalb des AÜG geprüft werden müssen, um der besonderen Zielgruppe von Menschen mit Behinderungen den Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Zu den Alternativlösungen, die von den Beteiligten diskutiert wurden, zählen tarifvertragliche Vereinbarungen und die Erweiterung der Aufgaben von Inklusionsbetrieben in § 216 SGB IX .

Die bag if steht im Austausch mit dem DGB und der BDA, um die weiteren Schritte gemeinsam zu prüfen. Wir halten Sie hierzu auf dem Laufenden.