Austausch zur neuen Legislaturperiode mit dem Deutschen Verein

Unser Vorsitzender Ulrich Adlhoch und unsere Geschäftsführerin Claudia Rustige haben sich am 17. August mit Michael Löher, dem Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V., in Berlin getroffen und sich zu den Erwartungen an die nächste Legislaturperiode ausgetauscht.

Große Übereinstimmung gab es bei den Themen Zuverdienst, Nachbesserungen im BTHG (insbesondere beim Budget für Arbeit) und der inklusionsfördernden Anwendung des Umsatzsteuer- und Gemeinnützigkeitsrechts. Zudem wurden die Möglichkeiten der Zusammenarbeit bei der Verbesserung der Rahmenbedingungen auf europäischer Ebene diskutiert.

Die bag if ist seit vielen Jahren Mitglied des Deutschen Vereins und im Fachausschuss Rehabilitation und Teilhabe vertreten. Als Forum der öffentlichen Leistungsträger, der Leistungserbringer im sozialen Dienstleistungsbereich und anderer sozialpolitischer Akteure auf Bundes- und Landesebene ist der Deutsche Verein einer der wichtigsten Ansprechpartner für Sozialpolitik in Deutschland.

vlnr

v.l. Michael Löher (Vorstand Deutscher Verein), Claudia Rustige (Geschäftsführerin bag if), Ulrich Adlhoch (Vorsitzender bag if) / Foto © Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge