Online-Kongress „Inklusion durch Arbeit. MehrWert für Alle“ – Ein Rückblick

Unter dem Motto „Inklusion durch Arbeit. MehrWert für Alle“ fand am 24. und 25. Februar 2021 der erste Online-Kongress der bag if statt. Für das zweitägige Event haben sich über 390 Teilnehmer*innen aus der Sozialwirtschaft, Verwaltung, Politik und Gesellschaft angemeldet. Bis zu 180 Teilnehmer*innen besuchten die einzelnen Programmpunkte, die sich rund um die Themen Inklusionsunternehmen und inklusives Arbeiten drehten. Durch das Programm führte die Moderatorin Dörte Maack und das Kongressteam der bag if.

Dörte Maack
Unsere Moderatorin Dörte Maack

Im Auftakt-Video stimmten #Möglichmacher*innen aus Politik und Gesellschaft mit Statements, Grußwörtern und Geschichten auf das Kongressthema ein. Mit dabei waren Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Martin Fromme, Komiker und Moderator und viele mehr.

In der Gesprächsrunde MehrWert konkret! und im anschließenden live Talk gewährten Uta Deutschländerin, Geschäftsführerin des Inklusionsunternehmens Alexianer Textilpflege GmbH und Ralf Hesse, Geschäftsführer der Großewinkelmann GmbH & Co KG (Unternehmen mit Inklusionsabteilung) Einblick in den Berufsalltag ihrer Unternehmen. Sie berichten von den Vorteilen und Chancen, aber auch und von den Stolpersteinen inklusiver Unternehmensführung. Die zwei engagierten Praktiker*innen resümierten überzeugend: Inklusion im Unternehmen lohnt sich!

Im Online-Workshop Inklusion am Arbeitsplatz, wie funktioniert das in der Praxis? berichteten die Geschäftsführer Bertram Sellner vom Inklusionsunternehmen Irseer Kreis Versand gGmbH und Alexander Schwenk von Textilpflege Kreft (Unternehmen mit Inklusionsabteilung) mit viel Freude und Authentizität aus ihrer beruflichen Praxis. Die Teilnehmenden erhielten praktische Einblicke in die Themen Personalführung, Unterstützernetzwerk und inklusive Unternehmensführung.

Teilnerhmer*innen bei einem Online-Workshop

Der Online-Workshop Jede*r kann Barrieren abbauen mit Anne Gersdorff von den Sozialhelden e.V. sensibilisierte für Barrieren, die in der Unternehmenskommunikation, in der Arbeitsplatzgestaltung oder in den Köpfen vorhanden sein können. Die Teilnehmer*innen erhielten viele praktische Tipps und Hinweise, wie sie Hürden abbauen und die Inklusion in ihrem Unternehmen stärken können.

Der zweite Kongresstag startete mit einem Interview und anschließendem live Talk zum Thema Werte in der Wirtschaft mit Jürgen Schöntauf, Berater und Inhaber einer Kommunikationsagentur. Herr Schöntauf zeigt auf, wie es Unternehmer*innen gelingt, die Werte des eigenen Betriebs zu erkennen, zu benennen und zu leben.  Anhand praktischer Beispiele macht er deutlich, weshalb eine authentische Wertekommunikation – sowohl nach innen als auch nach außen –  für Unternehmen erfolgsentscheidend ist.

Aus drei verschiedenen Perspektiven wurde im Online-Workshop Arbeiten und Ausbildung in einem Inklusionsunternehmen über die Themen Berufseinstieg und Arbeitsalltag berichtet: Aus der Perspektive eines Arbeitnehmers, vertreten durch Andreas Kunz, Mitarbeiter des Inklusionsunternehmens und Hotels INNdependence, aus der Sicht eines Arbeitgebers, vertreten durch Alexander Tränkmann, Leiter des INNdependence und aus Perspektive des Integrationsfachdienstes, vertreten durch Hille Kreling-Imorde. Die Teilnehmenden erhielten so nicht nur spannende Einblicke in die Praxis eines Inklusionsbetriebes, sondern erfuhren auch vom großen Leistungsspektrum des Integrationsfachdienstes, der sowohl Arbeitnehmer*innen als auch Arbeitgeber*innen beim Einstieg und Berufsalltag unterstützt.

Im Online-Workshop Erste Schritte zur Gründung einer Inklusionsunternehmens besprachen Michael Weiß, Geschäftsführer der FAF gGmbH und Jordana Petropoulou, Beraterin bei der FAF gGmbH, mit den Teilnehmer*innen die ersten Etappen der Unternehmensgründung. Dabei gab es viele wichtige Tipps und Hinweise zu den Themen Förderung, Zuschüssen und Unterstützung.

Ähnliche Inhalte, aber in Bezug auf Inklusionsabteilungen hatte der parallel laufende Online-Workshop Erste Schritte zur Gründung einer Inklusionsabteilung, der von Hartmut Baar, Referatsleiter im Inklusionsamt Arbeit des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und Karl Mensing von Karl Mensing Garten- & Landschaftsbau geleitet wurde. Karl Mensing gründete in seinem Betrieb bereits vor 10 Jahren erfolgreich eine Inklusionsabteilung und berichtete mit viel Herz von den positiven Effekten auf das gesamte Unternehmen.

Den Abschluss der Tagung bildete das Gespräch mit Ulrich Adlhoch. Der erste Vorsitzende der bag if spricht über die Chancen, die Bedarfe und den Mehrwert inklusiver Beschäftigung. Mit seinem Blick auf die aktuelle Lage macht er deutlich, was Inklusionsunternehmen jetzt in der Krise brauchen. Sein Bericht machte auch Mut. Ulrich Adlhoch benannte das große Unterstützernetzwerk inklusiver Unternehmen und positive Entwicklungen und Initiativen, die mit viel Hoffnung die Zukunft blicken lassen.

Alle Interviews, Gesprächsrunden und Online-Workshops mit Expert*innen, Praktiker*innen und Teilnehmer*innen einte das Motto: Inklusion durch Arbeit. MehrWert inklusive.

Wir danken mit ganzem Herzen unseren Referent*innen, Moderator*innen und dem großen Team, das hinter der Leinwand den Kongress mit möglich gemacht hat. #Gemeinsam stark für einen inklusiven Arbeitsmarkt!

Die Tagungsdokumentation inklusive der Interview-Videos und vielen aufgezeichneten Online-Workshops finden Sie auf unserer Kongressseite.